Sie sind hier: MUSIKFORSCHUNG_HOMÖOPHONIE
Zurück zu: Startseite
Allgemein: Impressum Kontakt

Suchen nach:

HOMÖOPHONIE

Was ist die HOMÖOPHONIE?
Im Arbeitsfeld HOMÖOPHONIE werden verschiedene Rand-Bereiche der Musik einer neuen Definition zugeführt.
Sie wurde in der musikalisch-medizinischen Zusammenarbeit als interdisziplinäres und sehr ganzheitlich orientiertes Förderkonzept entwickelt.
Neben der menschlichen Stimme d.h. das „Besingen“ des Körpers (insbesondere der Wirbelsäule und des Beckens mit speziellen, sehr obertonreichen Klängen, kann dabei auch das Didgeridoo zum Einsatz („Bespielen“ des Körpers) oder das Muschelhorn kommen. (Näheres dazu auch im A und O in Theorie und Praxis.
Dies steigert die Körperwahrnehmung. Die eigene, willentliche nicht beeinflussbare Tiefenmuskulatur wird aktiviert und es hilft, die innere Haltung und die Atmung zu verbessern. Somit sind die Grundlagen für einen gesünderen Menschen geschaffen.
Durch die passive Stimulation der Tiefenmuskulatur (das sind die Atemwiderstände wie "sch"„s“, „z“, "n", ""oa" "i" und bestimmte manuelle Druckpunkte ) ist es möglich, Einfluss auf die bisherigen ungünstigen, besser gesagt "alten" Atemmuster zu nehmen.
Viele Krankheitssymptome entstehen durch verschiedene Gründe (Zwerchfellhochstand, Übersäuerung der Muskulatur, Nichtvorhandensein der tieferen Muskelschichten im Nieren-Beckenbereich). Dies läßt den Organen keinerlei Platz mehr, die Qualität des Stoffwechsels nimmt rapide ab. Die Aufzählung der Folgeerkrankungen einer schlechten Atem-Stimme-Haltungs-Qualität würde hier aber den Rahmen sprengen.
In der „ Quintessenz“ ist Musik hier „hörbare Mathematik“.

E (nergie) x B (wegung) = K (lang) oder T-Raum: Im "KLANG" der eigenen Stimme können wir die "QUALITÄT" , die Eigenschaften der analogen Sichtweise erkennen. In verschiedenen -vollständigen- Yogahaltestellungen in Verbindung mit dem erwähnten Stimmklang "findet" der Mensch sein Potential wieder neu und erinnert sich wieder an die bestens funktionierenden UR-Funktionen des Zwerchfells.

Was bringt HOMÖOPHONIE?
Grundlagen und Zusammenhang der Themen ATEM- STIMME UND HALTUNG.
Arbeit an der befreiten Stimme, damit ist das ursprüngliche Bewegen und Zusammenspiel des Kehlkopfes mit dem Zwerchfell wieder spannungsfrei möglich.
Aktivierung der Tiefenmuskulatur, welche willentlich nicht beeinflusst werden kann.
Die nähere Bedeutung der Vokale im A und O.
Der Quinten-(Quanten)-Zirkel im menschlichen Körper: Dies bedeutet hier eine lebenstonale-Praxis in den eigenen "TonARten".
6 mal links (Kreuztonarten, also Erhöhungen oder Plus) und die 6 mal rechten (B-Tonarten, oder Erniedrigungen oder Minus).
Die dazugehörenden Übungen in dieser "Beratung" führen zum persönlichen Atem, Farb und Lebens-Tonmuster.
Lesen Sie auch hierzu den Bericht "Heute wieder mies drauf?"

Näheres auch unter PRIVATKONZERTE

Abbildung: QUINTEN/QUANTENZIRKEL - Die "Quint-Essenz" in der HOMÖOPHONIE als hörbare Mathematik