ATEM STIMME HALTUNG

QUINTEN/QUANTENZIRKEL

Die "Quint-Essenz" in der HOMÖOPHONIE als hörbare Mathematik

Alle hier vorgestellten Seminar-Inhalts- und Ausbildungs-Bereiche, ob nun
körperliche Basisarbeit mit den Grundlagen der Atemtechnik
Instrumentales Spiel, Gesang (Stimme, Stimmpräsenz), Dirigieren, Sprache und Präsenz, Die Stimme als Visitenkarte (für Management, Lehrer und Menschen in sprechintensiven Berufen)
haben sozusagen im A und O, als "QUINTESSENZ" die richtige Koordination zwischen Zwerchfell und Kehlkopf.
Das volle Tonspektrum mit allen möglichen Klangfarben des eigenen Körpers wieder zum Vorschein bringen.
Gezielter,effektiver körperlicher Umgang mit richtiger Atem, Stimm- und Körpertechnik.

UM WAS ES GEHT

Die ausdrücklichste Form im Gesang, der Vokal „OA“ oder "AO" gilt schon seit längerem nicht nur unter Musiker/Innen als eine Art „Tor“ zu bisher verschlossenen Informationen.
In der Arbeit des Sängers, Autors und Dozenten Volker DUBOWY war die Zielsetzung, den gesamten Vorgang eines
EINTRITTS_AUFTRITTS_ABTRITTS oder den RAUM_KÜNSTLER_PUBLIKUM – Aspekt
als gleichwertig im musikalisch/menschlichen Ganzen oder anders ausgedrückt: im musikalisch/menschlichen Prozess zu sehen.
Entscheidend ist hier nur das Wahrnehmen und Erfassen unterschiedlicher Geschwindigkeiten in den verschiedenen. persönlichen Wahrnehmungsebenen.

LEBENSTÖNE - UNTERTON IN DER STIMME?
Heute missgestimmt - Gedrückte Stimmung…..…. Stimmt´s?
Das "Singen und Tönen" in Echtzeit führt in nicht rationeller Weise dazu, die Körperwahrnehmung zu steigern, die eigene Tiefenmuskulatur von innen nach außen wieder zu aktivieren
(Stichwort: Baby´s hungriges Schreien nach Nahrung, unter Umständen etwas ausdauernder ohne erkennbaren Kraftverlust seiner Stimmbänder).
Dieser unbeschreibbare „LEBENSTON“ wächst und gedeiht mit unserer Entwicklung durch das individuelle Leben eines jeden einzelnen Menschen.
Bekannte Tatsachen sind, das über Töne, Licht und Farben –KLANGFARBEN- eine Harmonisierung oder Balance erreicht werden kann.

„UNWOHLSEIN“
auf seelisch, geistig, körperlicher Ebene ist eine Form von Missklang der eigenen inneren Symphonien. Zunehmende Reizüberflutung kann als Ursache für gesundheitliche Störungen in der heutigen Zeit gesehen werden.
Die auftretenden Störungen im eigenen Lebenslauf dokumentieren wir allgemein in Sprüchen und Worten wie: Unterton in der Stimme – Missgestimmt - Gedrückte Stimmung…..…. Stimmt´s?
Mit der Arbeit der Lebenstöne werden die Grundlagen zu einem gesünderen Menschen geschaffen.
Durch die passive Stimulation der Tiefenmuskulatur in den Atemwiderständen SCH, SSS, ZZZ, N, OA (I) und in Koordination bestimmter manuellen körperlichen Druckpunkte in der Nähe der 13 Gelenke ist es möglich, zunächst unbewußt auf die bisher ungünstigen "alten“ Muster zu nehmen. Damit wird Eigenverantwortlichkeit erzeugt und die per-s(t)önliche Entwicklung angestossen. Um den

„GLEICHKLANG“ oder JETZTKLANG

wieder herzustellen, um wieder eine harmonikale Ordnung zu schaffen, wird dem Menschen durch EIGENES, STIMMLICHES AUSPROBIEREN der verschiedene Tonhöhen und Lagen exakt unbewußt seine eigene Tonfrequenz im Raum zurückgespiegelt. Das eigene Ohr erkennt diese fehlenden Frequenzen im Raum und leitet die harmonikalen Reparaturen durch Signale ans Hirn, die dementsprechenden Botenstoffe auszusenden.
Auf diese Weise wird der Körper zur Selbstreparatur angeregt, vorausgesetzt man lässt ihn.
Ebenso haben konkrete negative, belastende Gedanken weniger Kraft und die uns andauernd durch Verstand und Werte umgebende Dualität kann unter einem positiveren Gesichtspunkt betrachtet werden.
Der perfekten Informationsübertragung nähern wir uns mit dem „lebendigen Ei“, der gesungenen Vokalform „OA“ oder „AO“ und der intuitiv gewählten Tonhöhe im Lenden- Brust und Halsbereich. Der Wechsel in Oktaven ist besonders vorteilhaft. Das Finden des

"LEBENSTONES“

dient zur Unterstützung und Re-Harmonisierung des Organismus.
Zur Entspannung, zum Stressausgleich, bei Reizüberflutung, bei Erschöpfung, Schlaflosigkeit, Unruhezuständen aber auch bis hin zu ergänzenden Massnahmen bei chronischen Erkrankungen und Allergien.

Weitere Informationen direkt:
DUBYMUSIC -Institut für Musiklehre und Musikforschung
Engishausen 73
D-87743 Egg a. d. Günz

Telefon: 0049(0)8333-924404
E-mail: info@dubymusic.de